Ursachenforschung

Ursachenforschung bei Mensch, Raum und Materie: Das Forschungsspektrum ist dabei die feinstoffliche Ebene, die letztendlich immer den Kausalnexus darstellt.

Bei jeweiligen singulären PSI-energetischen Einheiten ist man in der Lage, auf jedes Objekt / Subjekt Einfluss zu nehmen.

In der medialen Erforschung der energetischen Dispositionen bei Objekten oder Subjekten ist es möglich bei aufgebauter medialer Tangente einen entsprechenden Einfluss zu nehmen. Und dass nur dann, wenn der Ausübende die dafür notwendigen Eigenschaften besitzt. 

Notwendige Eigenschaften sind: 
Medialität, Rezeptivität, empathische Fähigkeiten – ohne die geht gar nichts!

Diejenigen, die nicht Zugang zu diesen hintergründigen Faktoren haben, müssen sich eingestehen, dass sie über die “Funktionalität Mensch” wenig, um nicht zu sagen, gar nichts wissen. In der Parapsychologie sind viele im Außen praktizierten und gängigen Theorien und Hilfspraktiken bereits widerlegt worden! 99 % derer befassen sich rein nur aus kommerziellen Endzwecken damit, um sich über die Runden zu helfen. Die Unwissenheit der Leute wird dabei zum Eigennutz missbraucht, ein Nichtkenner der Materie wird dabei hinter das Licht geführt!

Wenn sich schon einer anmaßt das Verständnis über die Dinge zu haben, nach diesem Prinzip zu arbeiten, ist der Mensch (Empfänger) aufgefordert genau hinzuschauen, ob der Agent (Sender) auch die tatsächliche Entsprechung und notwendigen Eigenschaften hat.

Vorsicht: Denn wenn Praktiken, Rituale auf gut Glück gemacht werden, kann es passieren, dass sich dabei falsche Kräfte aktivieren! Bei nicht vorhandener Entsprechung kann man daran kläglich scheitern.